• Matthias Wirth

Landtagswahl 2022 - Bewerbung um die Kandidatur im Wahlkreis Kleve I

Aktualisiert: Juni 9

Sehr geehrte Mitglieder der CDU im Kreis Kleve,

liebe Kolleginnen und Kollegen im CDU-Kreisvorstand,


am 15. Mai 2022 wählen wir in Nordrhein-Westfalen einen neuen Landtag. Die vergangenen vier Jahre unter der NRW-Koalition haben unserem Bundesland und unserem Kreis Kleve gutgetan – das ist Politik, die sich an den Bedürfnissen und der Lebenswirklichkeit der Menschen orientiert.


Unsere Erfolge für NRW

  • Die Entfesselungspakete der Landesregierung haben den Bürokratieabbau und eine Belebung der Wirtschaft in den Fokus gerückt.

  • Rot-Grüner Stillstand bei der Planung und Umsetzung von Verkehrsprojekten wurde beendet – endlich wird wieder in Straßen-, Schienen- und Wasserwege investiert, auch wir im Kreis Kleve profitieren davon!

  • Dem Ärztemangel – eine Herausforderung im Zusammenhang mit dem demografischen Wandel, die in naher Zukunft gerade den ländlichen Raum trifft – wird mit der Errichtung einer neuen medizinischen Fakultät und dem Landärzteprogramm entgegen gewirkt.

  • Das Thema innere Sicherheit hat (wieder) den notwendigen Stellenwert bekommen, es wird massiv in Ausrüstung und Personal investiert, bei organisierter (Clan-)Kriminalität wird nicht mehr aus ideologischen Gründen weggeschaut und besonders wichtig: Polizistinnen und Polizisten werden in ihrem anspruchsvollen Dienst wieder wertgeschätzt.

Immer gilt: „Zuhören. Entscheiden. Handeln.“

Schonungslos hat die Corona-Krise Defizite im Staats- und Verwaltungswesen aufgedeckt und uns als CDU gezeigt, wo wir noch Hausaufgaben zu erledigen haben. Mit Blick auf unsere niederrheinische Heimat können wir dankbar sein, vergleichsweise gut durch die Krise zu kommen – dennoch sind die Erwartungen der Wählerinnen und Wähler eindeutig:

  • Wie finden wir nach der Coronakrise einen Weg des nachhaltigen wirtschaftlichen Wachstums, der besonders den Mittelstand, Familienbetriebe und Selbständige als elementare Säulen unserer Wirtschaft in den Blick nimmt?

  • Der Schlüssel auf dem Weg in die Digitalgesellschaft heißt Bildung und Bildung ist der Schlüssel zu Freiheit. Moderne Schulen als Orte des Lebens und Lernens ebnen nicht nur durch die Vermittlung der klassischen Kenntnisse und Fertigkeiten den Weg zu Ausbildung und Studium, sondern fördern die Entwicklung selbstbewusster mündiger Bürger – Grundvoraussetzung für die Erhaltung unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung. Wie schaffen wir in NRW die besten Rahmenbedingungen, um auch im internationalen Bildungswettstreit bestehen zu können?

  • Last, but not least beeinflusst der Klimawandel als Megathema zu Recht beinahe alle politischen Debatten, auf allen politischen Ebenen. Klimaschutz und die Bewahrung unserer natürlichen Lebensgrundlagen sind keine „grünen Themen“, sondern gesamtgesellschaftliche Herausforderungen. Wie sieht der Weg zu einer Ökologisch-sozialen Marktwirtschaft aus, auf dem niemand verloren geht? Unsere Stärke als CDU ist es, ökologische, ökonomische und soziale Fragestellungen zusammenzudenken. Nur so bleibt der ländliche Raum lebenswert, nur so haben Landwirtschaft und Gartenbau am Niederrhein eine verlässliche Perspektive und nur so haben Mittelstand und produzierendes Gewerbe bei uns eine Zukunft.

Mir macht es große Freude, Politik für meine niederrheinische Heimat in diesem Sinne zu gestalten. Deshalb bewerbe ich mich um die Kandidatur für das Direktmandat zur Landtagswahl 2022 im südlichen Teil des Kreises Kleve.


Matthias Wirth

Kandidat: Matthias Wirth

Leben und Arbeiten

Ich bin 41 Jahre alt, ledig, römisch-katholisch und lebe in der Wallfahrtsstadt Kevelaer. Geboren in Stralsund und aufgewachsen in Vorpommern in einem durch die Landwirtschaft geprägten Elternhaus, bin ich seit jeher dem ländlichen Raum verbunden. Meine berufliche Tätigkeit hat mich an den Niederrhein geführt, der mir so zur Heimat geworden ist. Nach Schulzeit, Wehrdienst, Studium (Evangelische Kirchenmusik) und Ausbildung (Orgel- und Harmoniumbauer) habe ich mich als Intonateur auf die klangliche Gestaltung von Orgeln in Kirchen, Konzertsälen und privaten Häusern spezialisiert. Berufliche Stationen mit internationalen Einsätzen waren die Firma Rieger in Österreich und Orgelbau Seifert in Kevelaer; im Jahr 2018 bin ich als freischaffender Intonateur den Weg in die Selbständigkeit gegangen.

Mein zweites berufliches Standbein ist „Journalismus & Textarbeit“. Verantwortlich für Redaktion und Gestaltung produziere ich die dreisprachige Zeitschrift der „International Society of Organbuilders“, das ISO Journal.

Mehr über meine berufliche Tätigkeit findet sich hier: www.grossetoene-krassetexte.de

Musik, Kunst und Kultur sind mir wichtig: Für die Erhaltung der Orgelkultur engagiere ich mich als Vizepräsident der „Gesellschaft der Orgelfreunde e.V.“ und sitze selbst regelmäßig auf der Orgelbank in der St. Petrus-Kirche Wetten. Zudem bin ich Mitglied im „Verein für Museumsförderung Kevelaer e.V.“


CDU, CDA und Kreistag

Mitglied der CDU bin ich 2002 geworden, weil für mich die Gestaltung von Politik auf Basis des christlichen Menschenbildes innerer Antrieb ist – wesentliche Impulse dafür erhielt ich als Stipendiat der Konrad-Adenauer-Stiftung. Als Mitgliederbeauftragter im CDU-Kreisvorstand und der CDU Kevelaer ist es mir ein Anliegen, Impulse für eine moderne Volkspartei zu setzen.


Für mich gründet sich die Gestaltung von Politik auf der christlichen Soziallehre, die immer die Unersetzlichkeit und Einmaligkeit des Individuums in den Mittelpunkt stellt und Wirtschaft und Staat eine dem Menschen und seiner Entfaltung dienende Rolle zuweist. Deshalb bin ich Mitglied in der CDA, der Heimat des christsozialen Flügels innerhalb der CDU. Als CDA-Kreisvorsitzender und Mitglied des Bezirksvorstandes Niederrhein zählen Arbeitsmarkt- und Arbeitnehmerpolitik wie auch Gesundheit und Pflege zu meinen politischen Schwerpunkten.


Seit November 2020 vertrete ich einen der beiden Kevelaerer Wahlbezirke im Kreistag Kleve. Dort bin ich Mitglied der Ausschüsse für:

  • Arbeit, Gesundheit, Soziales und Demografie

  • Schule, Kultur und Sport

  • Digitalisierung, Bürgerbeteiligung und Innovation (Sprecher der CDU Fraktion)

Besondere Herausforderung des vor uns liegenden Jahrzehnts wird es sein, zu einer Art des Wirtschaftens zu finden, die vollumfänglich nachhaltig ist. Sich dieser Aufgabe zu stellen, liegt in der Verantwortung aller politischen Ebenen. Die jüngst gegründete KlimaUnion versucht dabei, einen ganzheitlichen Ansatz im Spannungsfeld aus ökologischen, ökonomischen und sozialen Aspekten zu prägen, der auch mir wichtig ist – deshalb bin ich Mitglied der KlimaUnion.


Dafür stehe ich:

  • Tradition und Innovation. Landwirtschaft und Gartenbau prägen das Bild unserer Heimat ebenso wie Familienbetriebe und Handwerk. Ich setze mich für eine Politik ein, die diesen Strukturen durch Verlässlichkeit und Orientierung an der Praxis einen Rahmen gibt, der Zukunft bedeutet. Der Kreis Kleve hat das Potenzial, zu einer Modellregion in Sachen Wasserstofftechnologie zu werden. Dafür von Seiten der Politik Anreize zu setzen, ist mein Ziel.

  • Starke Städte und Gemeinden. Zur politischen DNA der CDU zählt das Prinzip der Subsidiarität, also Probleme möglichst vor Ort zu lösen und sich nicht auf das helfende Eingreifen höherer staatlicher Instanzen zurückzuziehen. Das gelingt nur, wenn wir Kreise und Kommunen finanziell deutlich besser ausstatten, so dass sie mehr Gestaltungsspielraum bekommen und weniger auf Förderprogramme angewiesen sind, die oft Fehlanreize durch eine mangelhafte Finanzierung von Folgekosten setzen.

  • Zukunftsfähige Heimat für Jung und Alt. Kindertagesstätten und Schulen sind Orte, die die junge Generation fit für die Welt machen. Als Region im Herzen Europas profitieren wir vom Wissenstransfer und lebhaften Austausch, gerade auch durch die Hochschule Rhein-Waal. Jede Weltläufigkeit benötigt Wurzeln und eine hohe Lebensqualität ist elementar für eine Verwurzelung in unserer niederrheinischen Heimat. Dazu trägt eine vielfältige und qualitativ hochwertige Bildungslandschaft ebenso bei wie eine optimale wohnortnahe hausärztliche und klinische Versorgung.

Ich bin ein Mensch klarer Worte mit Substanz, stehe für Geradlinigkeit und Charakterstärke und habe stets den großen Bogen im Blick, ohne dabei den Fokus auf die Details zu verlieren. Mit meinen Ideen für unsere niederrheinische Heimat möchte ich den südlichen Teil des Kreises Kleve im Düsseldorfer Landtag vertreten. Dafür bitte ich Sie um ihr Vertrauen und freue mich darauf, mich Ihnen persönlich vorstellen zu dürfen.


Kevelaer am 8. Juni 2021,

Matthias Wirth


Hier können Sie mein Bewerbungsschreiben im PDF-Format herunterladen:

Bewerbung_Landtagskanditatur_Matthias_Wi
.
Download • 939KB



248 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Dank und Rede