• Matthias Wirth

Der Kreis Kleve ist bunt und kein Platz für Rechtspopulisten

Pressemitteilung der CDA Kreis Kleve zum bevorstehenden Bundesparteitag der AfD in Kalkar


Die Christliche Demokratische Arbeitnehmerschaft Kreisverband Kleve (CDA Kreis Kleve) blickt mit großer Sorge auf den bevorstehenden AfD-Bundesparteitag in Kalkar. Als Repräsentanten der christsozialen Wurzel in der CDU stehen wir uneingeschränkt zu unserem Leitmotiv „Der Mensch im Mittelpunkt“ – ungeachtet seiner ethnischen und sozialen Herkunft, Hautfarbe, Religion, Staatsangehörigkeit, seines Geschlechtes und seiner sexuellen Orientierung.


Menschenverachtende Denkweise

Mit ihrem auf dem Bundesparteitag zur Beratung anstehenden Leitantrag zur Sozialpolitik zeigt die AfD, dass sie diesen Konsens unserer freiheitlich-demokratischen Gesellschaft aufkündigen möchte. Das im Leitantrag propagierte Gesellschafts- und Familienbild nimmt bewusst Anleihen in der „Blut-und-Boden-Ideologie“ des Dritten Reiches. Damit möchte die AfD unserem an der freien Entfaltung eines jeden Individuums orientierten Zusammenlebens ein Gesellschaftsmodell entgegenstellen, das Menschen unterschiedlichen Wert beimisst und sie damit als „nützlich“ oder „unnütz“ kategorisiert. Diese zutiefst menschenverachtende Denkweise darf in unserer Gesellschaft keinen Platz finden und wir lehnen sie aufs Schärfste ab!


Matthias Wirth, Vorsitzender der CDA Kreis Kleve und Kreistagsmitglied sagt dazu: „Die AfD zeigt mit diesem Leitantrag nicht nur, dass sie ein antiquiertes und im Totalitarismus fußendes Bild von Familie und Zusammenleben hat, sondern gezielt die Spaltung der Gesellschaft betreibt. Das Verhalten von Mandatsträgern und Sympathisanten der AfD in den letzten Tagen und Wochen war mit Blick auf die Corona-Lage größtenteils von Verantwortungslosigkeit geprägt und ließ keinerlei Interesse am Schutz der Schwächsten in unserer Gesellschaft erkennen.“


Verantwortungslosigkeit kann nie eine "Alternative" sein

In diese Verantwortungslosigkeit reiht sich das Vorhaben ein, unter den derzeitigen Bedingungen einen Parteitag mit 600 Teilnehmerinnen und Teilnehmern am kommenden Wochenende abhalten zu wollen – traurige Krönung ist der beim Oberverwaltungsgericht Münster gestellte Eilantrag gegen die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nase-Schutzes.


Der in Kalkar wohnende Kreistagsabgeordnete und stellvertretende CDA-Kreisvorsitzende David Kerkenhoff fasst die Position der CDA mit deutliche Worten zusammen: „Der Kreis Kleve liegt am Rande der Republik aber mitten im Herzen Europas. Er ist vielfältig und bunt. Rechtspopulisten und Rechtsextremisten der AfD sind hier unerwünscht!“





  • Facebook
  • Twitter
  • Instagram

+49 (28 32) 97 69 315